Archiv der Kategorie: Rallycross

MSRR Saison Update Juni 2018

Am 17.6. wurde das PS Racing Center Greinbach wieder einmal die Bühne für unsere heimischen Rallycross Fahrer!

Für den MSRR gingen an diesem Wochenende vier Piloten an den Start.

In der National 1600 startete für uns Patrick Mayer sein erst zweites Rallycross.
Leider konnte er nach den ersten freien Trainings aufgrund eines Kupplungsschaden den Tag nicht nutzen um zu zeigen was er und sein Honda drauf haben.
Wir wünschen ihm eine schnelle Reparaturzeit damit er bald  etwas mehr Rennerfahrung sammeln kann!

Ebenfalls in der National 1600 startete unsere RX Lady Martina Huber. Dieses Wochenende war für die gesamte Klasse eine Herausforderung. Mit über 20 Startern war jeder Platz in der Wertung Hart erkämpft.
Auch mischten dieses mal einige ehemalige und aktive Rally Piloten, die ihre Fahrkünste zur Schau stellten wollten in gemieteten Autos, mit .
Da es für Martina das erst zweite Rennen im Honda CRX war konzentrierte sie sich auf die perfekte Anpassung vom Auto zum Fahrer.
Doch auch dieses mal sollte es nicht sein, nach einem Rennunfall mit einem Mitstreiter bei dem ihre Fahrertür stark eingedrückt wurde ging sich kein Semifinale für sie aus obwohl der Schaden mit vereinten Kräften repariert werden konnte.
Für sie wünschen wir uns, dass die mit dem Honda eins wird und endlich wieder eine Dame in der N1600 vorne dabei ist!

In der Supertouringcars bis 2000ccm startete Kathrin Redlingshofer-Milev das erste mal offiziell in Greinbach.
Nach ihrem Unfall beim Testen war für sie und ihr Team klar, jetzt geht es darum den Schock zu überwinden und sich von der Strecke nicht unterkriegen zu lassen.
Im Training hatte sie richtig Spaß und konnte auch guten Zeiten einfahren, doch ab dem ersten Vorlauf war der Hund drinnen.
Sie hatte sowohl mit der Psyche als auch mit der Leistung des Autos zu kämpfen und so ging sich leider kein Semifinale aus.
Nun gilt es das Problem am Auto zu finden und wieder nach vorne zu schauen! Wir wissen sie kann es krachen lassen und hoffen sie findet ihren „Renn Spirit“ den wir so an ihr lieben wieder! 

Nun zu unserem el Presidente, Hans Eigenbauer der mit seinem Skoda in der Supertouringcars über 2000ccm fuhr.
Mit Magenweh fuhr auch er das erste mal für ein Offizielles Rennen im neuen Auto nach Greinbach. Denn nach dem letzten mal Testen auf der Strecke musste er schon nach 7 Runden aufladen!
Doch schon in den ersten Trainings zeigte sich, Hans und der Skoda sind ein fabelhaftes Team und vor dem Auto darf man ruhig auch etwas Respekt zeigen. 
Er fuhr Top Zeiten ein und mischte so die STC +2000 ordentlich auf.
Doch auch an diesem Sonntag wollte es nicht zu 100% funktionieren. Zuerst kam er drauf, dass er den dritten Gang nicht einlegen konnte und musste so jede Runde etwas Zeit einbüßen.
Aber so leicht lässt sich unser Hans nicht stoppen, auch eine gebrochene Halbachse war kein Hindernis am Ende des Tages mit dem dritten Platz die Heimreise anzutreten!
Wir gratulieren ihm ganz herzlich, freuen uns narrisch für ihn und sind uns sicher er hat den Greinbach Fluch überwunden!

Wir danken den Veranstaltern für einen gut organisierten Renntag und freuen uns auf das nächste mal.

Aber nicht nur unsere vierrädler waren an diesem Wochenende unterwegs, auch unser Motorradfahrer Stefan Kuktis nahm am  Europameisterschaftslauf in Julbach teil.
Voller stolz dürfen wir euch mitteilen, er konnte in seinem erst zweiten Motorrad Bergrennen den ERSTEN Platz in seiner Klasse einfahren!!!
Wir freuen uns mächtig für ihn, dass er seine Leidenschaft so ausleben kann und dabei auch noch so tolle Platzierungen einfahren kann!
Seine Zeit beginnt jetzt und wir freuen uns euch laufend über seine Erfolge berichten zu dürfen!

Über unsere restlichen Schützlinge dürfen wir euch bald berichten!

Vergesst nicht unser dritter Slalom in Stetteldorf steht diese Woche am  24.6. wieder an dies-  bietet allen Motorsport begeisterten die Möglichkeit auch etwas Rennluft zu schnappen!

Mit diesen Worten und großer Vorfreude auf die ganz Persönlichen Berichte der einzelnen FahrerInnen bei unserem nächsten Clubabend am 04.07.2018, verabschieden wir uns und wünschen euch noch eine schöne Woche!

MSRR Weihnachtskalender 2017

Wie schon auf Facebook angekündigt und begonnen, macht der MSRR 2017 zum ersten mal einen Mitglieder Kalender! 

Für all jene, die in dieser sowieso schon hektischen Zeit kein Facebook haben, möchten wir jeden Sonntag eine kleine Zusammenfassung aller Mitglieder auf der Homepage posten!

Im Grunde geht es darum, die einzelnen Fahrer/ Fahrer-Frauen / Mechaniker/ etc. vorzustellen um den Leuten die uns noch nicht so gut kennen ein Bild der Menschen hinter den Autos zu geben!
Für jedes Mitglied gibt es eine kleine persönliche Einleitung und dann wurden ihnen dieselben 6 Fragen gestellt!
Um euch nicht länger auf die Folter zu Spannen, Tag 1-Tag 24:
(Link öffnet sich in neuem Fenster!)

KALENDER 2017

Vielen Dank an alle Mitglieder, frohe Festtage und einen guten Rutsch!

 

 

RX Melk 3.9.2017

Trotz schlechten Wettervorhersagen traf letztes Wochenende vor zahlreichem Publikum Österreichs Rallycross Elite am Wachauring aufeinander. Die drei MSRR PilotInnen Huber Martina (N 1600), Redlingshofer-Milev Kathrin (STC -2000) und Bracher Stefan (STC -2000) stellten sich den schwierigen Bedingungen.

Martina Huber glänzte in den Trainings und im ersten Vorlauf trotz nasser Fahrbahn mit Top 10 Platzierungen. Im zweiten Vorlauf jedoch wurde sie durch zwei Reifenplatzer gestoppt. Im dritten Vorlauf beendete ein Rennunfall das Wochenende für die Rallycross Dame vorzeitig. Am Montag wurde im Spital leider ein gebrochener Mittelhandknochen diagnostiziert und somit steht die Teilnahme in Fuglau noch in den Sternen. Der gesamte MSRR wünscht unserer Martina baldige Besserung, mögen sie und ihr Honda so schnell wie möglich wieder an den Start gehen.

Der Vizestaatsmeister von 2016, Stefan Bracher brachte seinen Renault Clio nach längerer Rennpause zum Rallycross nach Melk. Die nassen Verhältnisse spielten dem St. Pöltner voll in die Karten, er konnte jeweils im ersten und im dritten Vorlauf eine überlegene Bestzeit auf sein Konto verbuchen. Im zweiten Vorlauf lief ihm die Frontscheibe an und verhinderte so eine Top Platzierung. Trotzdem reichten die beiden anderen Läufe um im Finale von der Pole Position zu starten! Ein schlechter Start, eine erneut anlaufende Scheibe und ein kaputter Reifen hinderten Bracher aber nicht den dritten Platz nachhause zu fahren. Dazu möchten wir ihm nochmals herzlich gratulieren und man darf gespannt sein wie die Saison für ihn und sein Team weiter geht.

Ganz stolz sind wir auf unsere Rallycross Newcomerin, Kathrin Redlingshofer-Milev (kurze Anmerkung, wir entschuldigen uns für den im letzten Bericht falsch geschriebenen Namen) die in ihrem Peugeot 206 das erste mal ein Rallycross bestritt. Sie kam mit den unangenehmen Verhältnissen von Runde zu Runde besser zurecht und konnte sich durch solide Leistungen in allen Vorläufen den Einzug in das Finale erkämpfen.
Eine entfesselte Fahrt im Finale brachte ihr den unglaublichen fünften Gesamtrang ein. Dies war der perfekt Einstieg in den Motorsport und eines ist gewiss, die Rallycross Amazone hat den nötigen Ehrgeiz um in dieser Herren dominierten Klasse eine Wörtchen mitzureden.

Abschließend zur Veranstaltung möchten wir uns bei dem Team um den Wachauring bedanken und ihnen zu einer trotz miserablen Wetterlage gelungenen Veranstaltung gratulieren.

Der Enduro Fahrer des MSRR, Philipp Klein beendete den ganzjährigen Österreichischen Enduro Cup voriges Wochenende. Von dreißig Startern sammelte er Rennen für Rennen Punkte und fuhr einen großartigen achten Gesamt Platz ein. Dazu möchten wir ihm recht herzlich gratulieren und wünschen ihm viel Glück für die letzten Einzelveranstaltungen dieses Jahres.

Es war ein ereignisreiches Wochenende für alle MSRR Fahrer und wir blicken gespannt auf die nächsten Veranstaltungen!

Fotos: Otto Lehr  www.motorsportfoto.at  powered by:

RX Greinbach 26.-27.8.

  CEZ Zonenlauf im PS Racing Center Greinbach.

Mit einem unglaublichen Starterfeld  war von Anfang an klar, es werden zwei spannende Renntage.
Mit Patrick Leischner (Super Touring Cars -2000), Hans Eigenbauer (Super Touring Cars +2000) und Martina Huber (National 1600) war der MSRR  vertreten. Am Ende des Tages konnte der Club ein Semifinale und leider zwei Ausfälle verbuchen.

Patrick Leischner und sein Team schafften es den Peugeot 306 maxi nach dem Motor- und Getriebeschaden (Sedlcany) Rennfertig zu bekommen und wollten Greinbach gleich als ersten Test für die neuen Teile nutzen. Durch kleinere Technische Probleme in den ersten Trainings, die nicht direkt mit dem revidierten Motor und dem Getriebe zu tun hatten, wurde er jedoch daran gehindert immer besser in Fahrt zu kommen. Ein Halbwellenbruch im dritten Vorlauf verhinderte letztendlich den Einzug in das Semifinale. Wir hoffen, dass das Team um Leischner den Peugeot bis zum ÖM Lauf in Melk fertig bekommt und wünschen ihm dafür viel Glück.

 

Bei Hans Eigenbauer sollte Greinbach auch die Prüfung für den neu eingebauten Turbolader sein.
Die ersten Trainings und den ersten Vorlauf konnte er in gewohnter Manier solide hinlegen und das Auto funktionierte durchwegs gut. Doch schon im zweiten Vorlauf schlug der Defekt Teufel wieder zu und beendete mit einem Motorschaden die Saison für Eigenbauer und seinen Skoda Fabia. Doch wie jeder weiß, ist der Präsident des MSRR der letzte der den Kopf in den Sand steckt, denn ein neues Motor Projekt für 2018 ist schon in Planung.

 

Das einzige Semifinale des Tages erreichte eine der wenigen Damen im Team des MSRR, Martina Huber. Mit ihrem Honda Civic kämpfte sie sich tapfer durch alle Trainings und Vorläufe. Mit ein wenig Glück erreichte sie dann das Semifinale, in dem sie beweisen konnte, dass auch Damen in der National 1600 mitmischen können. Mit diesem persönlichen Erfolg in der Tasche bereitet sie sich nun für Melk vor und dafür wünscht ihr der MSRR alles Gute und ein spannendes Rennen.

 

Alles in allem war die Veranstaltung in Greinbach bis auf die technischen Probleme der MSRR FahrerInnen eine gelungene und Top organisierte Veranstaltung. Durch die National und International vertretenen Fahrer aus Österreich, Ungarn, Tschechien, Slowakei, Holland und Rumänien wurden den Zuschauern einige Actionreiche Rennen geliefert. Dazu möchten wir Erich Petrakovits dem Besitzer des PS Racing Center Greinbach gratulieren.

Anschließend wünscht der MSRR allen PilotInnen für den am 3.9.2017 in Melk stattfindenden Rallycross ÖM Lauf einen erfolgreichen und spannenden Renntag. Besonders unserer Neueinsteigerinn Katharina Milev wünschen wir einen guten und erfolgreichen Einstieg in den Rallycross Sport.

Fotos von Otto Lehr  www.motorsportfoto.at  powered by: