MSRR Saison Update Juni 2018

Am 17.6. wurde das PS Racing Center Greinbach wieder einmal die Bühne für unsere heimischen Rallycross Fahrer!

Für den MSRR gingen an diesem Wochenende vier Piloten an den Start.

In der National 1600 startete für uns Patrick Mayer sein erst zweites Rallycross.
Leider konnte er nach den ersten freien Trainings aufgrund eines Kupplungsschaden den Tag nicht nutzen um zu zeigen was er und sein Honda drauf haben.
Wir wünschen ihm eine schnelle Reparaturzeit damit er bald  etwas mehr Rennerfahrung sammeln kann!

Ebenfalls in der National 1600 startete unsere RX Lady Martina Huber. Dieses Wochenende war für die gesamte Klasse eine Herausforderung. Mit über 20 Startern war jeder Platz in der Wertung Hart erkämpft.
Auch mischten dieses mal einige ehemalige und aktive Rally Piloten, die ihre Fahrkünste zur Schau stellten wollten in gemieteten Autos, mit .
Da es für Martina das erst zweite Rennen im Honda CRX war konzentrierte sie sich auf die perfekte Anpassung vom Auto zum Fahrer.
Doch auch dieses mal sollte es nicht sein, nach einem Rennunfall mit einem Mitstreiter bei dem ihre Fahrertür stark eingedrückt wurde ging sich kein Semifinale für sie aus obwohl der Schaden mit vereinten Kräften repariert werden konnte.
Für sie wünschen wir uns, dass die mit dem Honda eins wird und endlich wieder eine Dame in der N1600 vorne dabei ist!

In der Supertouringcars bis 2000ccm startete Kathrin Redlingshofer-Milev das erste mal offiziell in Greinbach.
Nach ihrem Unfall beim Testen war für sie und ihr Team klar, jetzt geht es darum den Schock zu überwinden und sich von der Strecke nicht unterkriegen zu lassen.
Im Training hatte sie richtig Spaß und konnte auch guten Zeiten einfahren, doch ab dem ersten Vorlauf war der Hund drinnen.
Sie hatte sowohl mit der Psyche als auch mit der Leistung des Autos zu kämpfen und so ging sich leider kein Semifinale aus.
Nun gilt es das Problem am Auto zu finden und wieder nach vorne zu schauen! Wir wissen sie kann es krachen lassen und hoffen sie findet ihren „Renn Spirit“ den wir so an ihr lieben wieder! 

Nun zu unserem el Presidente, Hans Eigenbauer der mit seinem Skoda in der Supertouringcars über 2000ccm fuhr.
Mit Magenweh fuhr auch er das erste mal für ein Offizielles Rennen im neuen Auto nach Greinbach. Denn nach dem letzten mal Testen auf der Strecke musste er schon nach 7 Runden aufladen!
Doch schon in den ersten Trainings zeigte sich, Hans und der Skoda sind ein fabelhaftes Team und vor dem Auto darf man ruhig auch etwas Respekt zeigen. 
Er fuhr Top Zeiten ein und mischte so die STC +2000 ordentlich auf.
Doch auch an diesem Sonntag wollte es nicht zu 100% funktionieren. Zuerst kam er drauf, dass er den dritten Gang nicht einlegen konnte und musste so jede Runde etwas Zeit einbüßen.
Aber so leicht lässt sich unser Hans nicht stoppen, auch eine gebrochene Halbachse war kein Hindernis am Ende des Tages mit dem dritten Platz die Heimreise anzutreten!
Wir gratulieren ihm ganz herzlich, freuen uns narrisch für ihn und sind uns sicher er hat den Greinbach Fluch überwunden!

Wir danken den Veranstaltern für einen gut organisierten Renntag und freuen uns auf das nächste mal.

Aber nicht nur unsere vierrädler waren an diesem Wochenende unterwegs, auch unser Motorradfahrer Stefan Kuktis nahm am  Europameisterschaftslauf in Julbach teil.
Voller stolz dürfen wir euch mitteilen, er konnte in seinem erst zweiten Motorrad Bergrennen den ERSTEN Platz in seiner Klasse einfahren!!!
Wir freuen uns mächtig für ihn, dass er seine Leidenschaft so ausleben kann und dabei auch noch so tolle Platzierungen einfahren kann!
Seine Zeit beginnt jetzt und wir freuen uns euch laufend über seine Erfolge berichten zu dürfen!

Über unsere restlichen Schützlinge dürfen wir euch bald berichten!

Vergesst nicht unser dritter Slalom in Stetteldorf steht diese Woche am  24.6. wieder an dies-  bietet allen Motorsport begeisterten die Möglichkeit auch etwas Rennluft zu schnappen!

Mit diesen Worten und großer Vorfreude auf die ganz Persönlichen Berichte der einzelnen FahrerInnen bei unserem nächsten Clubabend am 04.07.2018, verabschieden wir uns und wünschen euch noch eine schöne Woche!

MSRR Saison Update Mai 2018

Spät aber doch ein Gesamtbericht über alle MSRR Fahrer der letzten paar Wochen.

Die österreichische Rallycross Saison 2018 wurde am 14. und 15. April in Melk am Wachauring offiziell eröffnet.

Für den MSRR gingen gleich 5 FahrerInnen an den Start.
An dieser Stelle möchten wir den Veranstalter zu einer durchwegs gut organisierten Veranstaltung gratulieren.

In der National 1600 startete Martina Huber zum ersten Mal mit dem alten Honda CRX von Patrick Eigenbauer. Nach ein paar Anfangsschwierigkeiten schaffte sie es doch noch den ein oder anderen Platz gut zu machen und beendete das Rennen mit dem 15. Platz.
Martina ist schwer motiviert für Greinbach und möchte dort dann zeigen was sie und der Honda am Kasten haben!

Für unseren Neuzugang Patrick Mayer war es das erste Rennen ebenfalls in der National 1600.
Über den Winter bauten er und sein Team sich mithilfe von Patrick und Hans Eigenbauer einen Honda Civic auf. Für Patrick war ganz klar das Ziel das Auto kennen zu lernen und erste Erfahrungen zu sammeln. Er konnte sich von Lauf zu Lauf verbessern und wurde übers gesamte Wochenende um bis zu 10 Sekunden in der Runde schneller. Sein Erstes Rennen zeigte ihm seine Schwächen an denen er in Greinbach beim nächsten Mal arbeiten möchte.

In der Klasse STC-2000 ccm startete unsere Racing Dame Kathrin Redlingshofer-Milev.
Leider legte sie in Greinbach beim Testen den über den im Winter neu hergerichteten Peugeot 206 auf das Dach und der Käfig brach an drei verschiedenen Stellen.
So musste in kürzester Zeit (20 Tage) ein komplett neues Fahrzeug zusammengebaut werden.
Dies gelang ihrem großartigem Team auch (an dieser Stelle ziehen wir den Hut) und sie konnte in Melk an den Start gehen. Da der Unfall immer noch in Mark und Bein saß war das Ziel dies zu verarbeiten und das Auto wieder Heil nachhause zu bringen! Beides gelang ihr, sie belegte den 14. Platz und für Greinbach ist sie nun motivierter denn je!

Ebenfalls in der STC-2000 ccm startete einer unser stärksten Fahrer, Stefan Bacher mit seinem Renault Clio.
Schon in den Qualifikationsläufen konnte er wieder einmal zeigen, dass er mit der Rallycross Elite mithalten kann. Im Semifinale qualifizierte er sich hart umkämpft den Einzug ins Finale in welchem er dann den gesamt fünften Platz einfahren konnte.

Hier noch ausstehende Berichte zu unseren anderen Motorsport Kategorien:

Der MSRR war natürlich auch mit Franz Haidn wieder bei der Bergrallye in St. Andrä Kitzeck vertreten. Bei den Historischen Fahrzeugen bis 2500 ccm verpasste er den vierten Platz nur um ein paar Hundertstel und fuhr so einen tollen fünften Rang ein!
Wir freuen uns, dass er wieder dabei war und wünschen ihm das Beste bei den nächsten Rennen!

Stefan Kuktis startete sein erstes Bergrennen in Landshaag.
Nach einigen Testläufen sammelte er wichtige Erfahrungen, wurde schneller und schneller. Schlussendlich konnte er in seiner Klasse (bis 1300 ccm) den dritten Platz belegen! Für diese beachtliche Leistung möchten wir ihm noch einmal auf diesem Weg gratulieren!

Auch unser Enduro Fahrer Philipp Klein war in Wimpassing bei den Enduro Masters vertreten. Gesamt schaffte er in seiner Klasse (3E 35) ein Top Ergebnis mit dem 9. Platz von 36 Startern!
Ein herzliches Gratulation vom MSRR und viel Glück beim nächsten Rennen!

Wir freuen uns, dass schon am Anfang der Saison so viele Fahrer an den Start gehen und sind gespannt was die anderen Fahrer und ihre Autos bzw. Motorräder noch für Leistungen zeigen werden!

 

2. Gesamtplatz für Franz Haidn

MSRR Mitglied und Bergrallye Fahrer Haidn Franz erkämpfte sich 2017 mit seinem BMW 325 E30 IX den gesamt zweiten Platz in seiner Klasse.

Von Anfang an konnte Haidn in seiner Wertungsklasse (Historic bis 2500ccm) in den vordersten Rängen mitmischen. Die Rennen verliefen größtenteils problemlos und auch an die gewaltige Umstellung der Lenkung konnte sich der Motorsportler nach ein paar Fahrten gewöhnen! Von Rennen zu Rennen sammelte er konstant Punkte und am Ende kam es dann auf den letzten Lauf im Steirischen Bergrallye cup an, wer an der Spitze steht.

Es fing die Rechnerei an, ‚welche Platzierung ist von Nöten um den angestrebten Vizetitel Nachhause bringen zu können?‘
Doch kampflos wollte sich der Niederösterreicher nicht in die Winterpause begeben. Mit einem top serviciertem Auto ging es dann zum Saisonfinale nach Gossendorf. Durch fahrerische Höchstleistung konnte er dort, trotz starker Konkurrenz, den fünften Platz einfahren.
Die Rechnung ging auf und die Punkte reichten um in seiner erst 4. Saison den gesamt zweiten Platz in seiner Klasse Nachhause zu fahren.

Für 2018 haben Haidn und sein Team noch keine konkreten Pläne doch ruhig wird es um den Motorsportler aus Leidenschaft wohl nicht werden!
Der gesamte MSRR möchte Franz zu dieser hervorragenden Leistung im Steirischen Bergrallye Cup 2017 gratulieren und wünscht ihm, seinem gesamtem Team und seiner Familie eine angenehme Winterpause

 

Franz Haidn in Gossendorf

 

 

 

 

 

 

Fotos: ©Jürgen Nagl
Für mehr Fotos einfach auf das Bild klicken!!